10,4% der "Anhalter" Wähler sind ausgegrenzt

Noch nie gab es im Landtag von Sachsen Anhalt 6 Parteien

Ob "Sonstige" oder "Andere", diese Ergebnisse sind erschreckend und verdeutlichen nur, wie sehr die Gesellschaft in Deutschland von der ehemaligen Stasi Denunziantin Kahane und der linientreuen Stalinistin Merkel gespalten wurde.

Demoralisiert durch eine faschistische und antideutschen Ideologie. Erschreckend ist auch wie viele Greise die ehemalige NSDAP (1945 CDU/CSU) feiern!

Mit 60,3 Prozent lag die Wahlbeteiligung in Sachsen-Anhalt bei der diesjährigen Landtagswahl nach Auszählung nahezu aller Wahlbezirke nur geringfügig unter dem Wert von 2016 (61,1 Prozent). Das heißt 40% gingen nicht wählen. Aber mal ganz ehrlich, wer wählt schon korrupte oder pädophile Päderasten, Betrüger, Lügner, die in die eigene Tasche arbeiten und auf Posten bei Banken und Konzernen geiern - nebenbei kleine Kinder zu Kinderehen und Analsex animieren wollen?

Klartext:

Cannabis und Analverkehr für alle Bundesbürger mit den pädophilen Grünen Sexisten einführen wollen!


Die absolute Mehrheit besitzen Nichtwähler, AfD und Anderswähler, die die antideutschen rot-grünen faschistischen tiefschwarze-braunen Blockparteien aus CDU, CSU, FDP, Grünen und SPD ablehnen.

Nach 1945 wurde Westdeutschland unter Aufsicht der Alliierten von Nazis (SS, SA, NSDAP) weiter regiert. Damals rief kein Mensch Nazis raus.

Es waren mörderische Nazis aus dem Dritten Reich, die sich in den Ministerien, in den Konzernen, bei Banken, in Schulen und in der Justiz breit machten, um ihre faschistische und unchristliche Menschenverachtung nach und nach zu verfeinern und erneut zu etablieren - mit Angriffsplänen und Osterweiterung gen Russland, Machtansprüchen auf ganz Europa mit Kriegsführung und Kriegswaffenhandel in alle Welt.


CDU und CSU waren reine Nazi Parteien (siehe System Octogon und NSDAP Liste)


Wer glaubt Merkel ist eine Demokratin, der glaubt auch Regenwürmer bringen Regen und der Klapperstorch bringt Kinder nach Deutschland, zum Beispiel aus Afrika und islamistischen Staaten - weil antifaschistische und antideutsche rot-grüne Feministinnen zu faul sind eigene Eier zu legen und die letztendlich ihre verfaulende Vagina nur zum Antifa Feuerwerk benutzen aus denen Böller, Steine und Brandsätze sich in einem einzigartigen Gewalt Orgasmus über Deutschland und Deutsche, wie weiße Bürger ergießen. Es stinkt in Deutschland wie in der DDR  nach Stalins rote Scheiße

Wahlberechtigte

1.788.955 Wähler

Wahlbeteiligung

1.079.287

CDU

362.3333 Erststimmen

394.808 Zweitstimmen -  hauptsächlich alte Blödmänner, Blödfrauen und scheintote DDR Greise mit eigener Datscha (siehe Titelbild)


Gut 1 Millionen Wähler scheißen auf die radikal-kommunistische Merkel CDU

Die CDU geht als große Gewinnerin aus den gestrigen Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt hervor. Das mag überraschend sein, spricht doch die momentane politische Großwetterlage nach zahlreichen Korruptionsfällen, einer verkorksten Corona-Politik und dem selbstzerstörerischen Duell um die Kanzlerkandidatur nicht eben für einen Höhenflug dieser Partei. Das Ergebnis ist schon deprimierend, aber man muss ehrlicherweise auch zugestehen, dass sich die anderen Parteien nicht wirklich als Alternative aufdrängen. Die Grünen sind auf Normalmaß zurück gestutzt, SPD und Linke setzen ihren Weg in die politische Bedeutungslosigkeit nahtlos fort. Ein wenig beachteter Faktor für den Erfolg der CDU dürften indes auch einschlägige Umfragen gewesen sein, die wenige Tage vor der Wahl ein „Kopf-an-Kopf-Rennen“ zwischen CDU und AfD prognostizierten.


Der Kampf gegen die demokratisch legitimierte AfD hat im Prinzip nichts gebracht, sondern nur die Spaltung der Gesellschaften vertieft und diese in einen kommunistisch, sozialistischen Klassenkampf wie in der Weimarer Republik geführt.


Es bilden sich immer mehr Parteien, was ein sicheres Zeichen dafür ist, dass es mit der Demokratie zu Ende geht, denn weder CDU, noch CSU oder SPD, Grüne oder Linke und SPD sind Volksparteien, die die Interessen aller deutschen Bürger abdecken. Man macht Politik für Islamisten, für Afrikaner für Europa und schießt auf Deutsche und Deutschland. Der deutsche Steuerzahler mit dem geringsten Vermögen in der EU muss alle Steuern an Europa, Afrika und seinen Blutzoll an islamische Länder zahlen, derweil das eigene Land immer mehr verkommt. Das Besiedlungsprogramm der UN kosten Billionen Dollar und hunderttausende Tote in der neu gegründeten, undemokratischen europäischen von der Leyen "Buntwelt" Kolonie!

Sachsen-Anhalt hat, Stand 2019, etwa 2.2 Millionen Einwohner (vergleiche statistik.sachsen-anhalt.de (PDF)). Global gesehen ist es die Zahl einer nicht besonders großen Metropole. Allein in China gibt es etwa vierzig einzelne Städte mit jeweils mehr Einwohnern (siehe Wikipedia), und global betrachtet spielt diese Einwohnerzahl gar nicht erst in der Liga von Städten wie Tokyo (37 Millionen), Delhi (28 Millionen), Shanghai (26 Millionen), São Paolo (22 Millionen), Mexiko City (22 Millionen) oder Cairo (20 Millionen). Von diesen 2,2 Millionen Einwohnen Sachsen-Anhalts sind 1,8 Millionen wahlberechtigt (wahlergebnisse.sachsen-anhalt.de). Diese 1,8 Millionen Wahlberechtigten von Sachsen-Anhalt stellen etwas weniger als 3 Prozent der 60,4 Millionen Wahlberechtigten bundesweit dar (bundeswahlleiter.de).


Die CDU kann sich heute als Gewinner fühlen, da sie ihr Ergebnis gegenüber der letzten Wahl tatsächlich um 7,3 Prozentpunkt erweiterte (hier und folgende Ergebnisse: mdr.de) und 37,1 Prozent erntete (also insgesamt grob hochgerechnet knapp über 400.000 Stimmen, etwas mehr als Bochum an Einwohnern hat, und etwas weniger als die Einwohnerzahl von Duisburg).

Die AfD verlor 3,5 Prozentpunkte gegenüber 2016 und fuhr 20,8 Prozent ein.

Eine Freude für alle Demokraten muss sein, dass die umbenannte Partei der Mauermorde und Foltergefängnisse einen Verlust von 5,3 Prozentpunkten kassierte und auf 11 Prozent landete, damit aber noch immer vor jener Partei, die uns Qualitätspolitiker wie Maas und Steinmeier bescherte (8,4 Prozent).

Es hat bei einer Wahl gewisse Tradition, dass jede Partei irgendwie rhetorisch als Sieger dasteht. Ich habe gehört, dass die SPD (2,2 Prozentpunkte verloren) sich irgendwie darüber gefreut haben soll, dass die CDU stärker als die AfD war, und es wäre jenem lächerlichen Laden zuzutrauen, doch zugleich absurd genug, dass sich weitere Tiefseeforschung in jenen Abgründen politischen Bullshits nicht lohnt.

Auch die Partei, deren Bundeschef beim Gesundheitsminister zu Miete lebt (so etwa tagesspiegel.de, 23.12.2020), kann sich in Sachsen-Anhalt »freuen«, denn sie schaffte es aus der 5-Prozent Todeszone heraus und damit wieder an die Landtagströge.

Auf eigene Weise interessant ist das Ergebnis der »grünen Überflieger«, der Partei der Völkerrechtlerin mit dem wechselnden Lebenslauf.

Der milliardenschwere Staatsfunk-Apparat, sowie viele politiknahe, aber formal »private« Medienhäuser hatten für die Grünen und ihre Lichtgestalt Annalena getrommelt. (Wie bitter schmeckt den Grünen der Öko-Kaffee, wenn ihnen jetzt bewusst wird, dass sie mit dem ehrlich promovierten Damenschwarm Habeck tatsächlich eine Chance auf Kanzlerschaft gehabt haben könnten, doch die Dame mit dem Lügenlebenslauf und ihren täglichen Aussetzern ihnen das vermasselt.)

Nicht nur die Zeitungen schwärmten von den Grünen, die Umfrageinstitute stimmten ja fast schon mit ein! In der letzten Umfrage von INSA standen die Grünen in Sachsen-Anhalt bei 8 Prozent (siehe wahlrecht.de), eine für jenes Bundesland ganz gute Zahl, und wenige Wochen zuvor hatte INSA sogar 12 Prozent für die Grünen dort gesehen!

Tatsächlich wurden es 5,9 Prozent für die Landesgrünen, ein sanfter Zugewinn von 0,7 Prozent gegenüber 2016. Im Fall der Grünen übernahm es erwartungsgemäß der Staatsfunk, den legendären »Comical Ali« zu geben (der irakischen Minister im zweiten Irakkrieg, der gegen allen Augenschein die Lage Iraks schönredete; siehe Wikipedia oder YouTube). In der ARD wurden die Grünen einfach zum Wahlsieger erklärt (bild.de, 7.6.2021), zum »Wahlgewinner am heutigen Abend« – oder eben eher so ein Wahlsieger der Journalist:innen-Herzen. (Musste die Staatsfunkerin etwas ausgleichen? 2019 kroch der MDR-Chefredakteur zu Kreuze und bat um Entschuldigung, als dieselbe Staatsfunkerin es gewagt hatte, CDU und AfD beide als »bürgerlich« zu bezeichnen; siehe zeit.de, 2.9.2019.)

Tatsächlich verlor ein denkbares Bündnis aus SPD, Grünen und Nennt-uns-nicht-mehr-SED zusammen 6,7 Prozentpunkte (vor allem durch den deutlichen Verlust der Mauermord-Partei). Rot-Grün-Blutrot kämen zusammen auf nur wenig mehr Prozentpunkte als die AfD allein hatte, nämlich genau 25,4 Prozent (sie werden wohl noch ein wenig warten müssen, zum Beispiel im Warteraum 254).

Widersprechen und kuschen