#B1905 - die "erlebnisorientierte" Wannseekonferenz in Berlin

"Harakat al-muqawama al-islamiya

Antisemitismus und Antizionismus in der Charta der HamasEine Fallstudie zur Judenfeindschaft im islamistischen DiskursDie Feindschaft gegen Juden prägt auch zahlreiche islamistische Diskurse. Die Charta der Hamas fordert einen Palästinenserstaat – und ruft zur Erreichung dieses Ziels ganz offen zur Tötung von Juden auf.



             UND DAS AUCH IN DEUTSCHLAND

Titelbild

Einladung zur Folgekonferenz am 6. März 1942


Heydrich war von Reichsmarschall Hermann Göring am 31. Juli 1941 mit der Gesamtorganisation der Endlösung der Judenfrage beauftragt worden.


Im Dezember 1941 lud Heydrich zu der streng geheimen Konferenz ein, an der Staatssekretäre aus verschiedenen Reichsministerien und dem Generalgouvernement, ein Ministerialdirektor der Reichskanzlei sowie leitende Beamte der Sicherheitspolizei (SiPo), des Sicherheitsdienstes (SD) und der Parteikanzlei teilnahmen.


Protokollant war der SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann, Heydrichs Referent für „Judenangelegenheiten.



Der erst nach dem Zweiten Weltkrieg geprägte Begriff „Wannseekonferenz“ ergab sich aus dem Tagungsort, dem Gästehaus der Sicherheitspolizei und des Sicherheitsdienstes, Am Großen Wannsee 56/58. Die ehemalige Villa Marlier in Berlin-Wannsee war 1914/1915 nach Plänen von Paul Otto August Baumgarten erbaut worden.


Heute ist das Haus eine Gedenkstätte für den Holocaust.

Geisel nennt Antisemiten bei Hass-Demo in Neukölln „erlebnisorientiert“

Bericht zum Judenhass - Israels Blick auf europäischen Antisemitismus

Das Forum gegen Antisemitismus beobachtet von Jerusalem aus Judenhass in aller Welt. Fast 80 Prozent der antisemitischen Straftaten in Europa werden demnach von muslimischen Einwanderern begangen. Mit Blick auf Deutschland gibt es besondere Sorgen

Über den linken Judenhass, der sich Antizionismus nennt wird in den deutschen Medien nicht gesprochen, denn die Antisemitismus Betreiber, wie z.B. Danny Hollek sitzen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk


Auch wird niemals über den islamischen Judenhass, der offensichtlich importiert wurde gesprochen. Diese Tabuzone und das Schweigen der Medien fördert den islamisch begründeten Judenhass in Deutschland

 

Koran lesen, da ist die Intoleranz Juden und Christen gegenüber fest verankert

Die Linke und der Antisemitismus

Vor allem unter den Trotzkisten innerhalb der Linken und den DDR-Nostalgikern ist der linke Antisemitismus und Antizionismus weit verbreitet. Dort wird Israels als Vorposten des US-Imperialismus betrachtet und der "antiimperialistische Widerstand von Afghanistan bis Palästina" beschworen. Diejenigen, die Solidarität mit Israel proklamieren, werden als "Kriegstreiber" denunziert. Jede historische Verantwortung Deutschlands gegenüber Israel wird negiert. Andreas Geisel ist EX SED Parteimitglied

Dieser Judenhass ist ein

direkter Kulturimpoert

aus dem

türkisch-arabischen Kulturraum


Der Judenhass der grünen Fridays For Future "Bewegung" ist eine radikale Vereiningung der Linksextremistischen Antideutschen